Die Botschaft

Die Angst vor dem Anderen schürt Intoleranz. Egoismus führt zu politischen, sozialen und ökologischen Konflikten, die für die ganze Menschheit schädlich sind. Für die Welt ist es wichtig, dass neue Visionen entstehen. Mit Kunst, Kultur, Erziehung, Wissenschaft, Kommunikation und Spiritualität müssen wir einen neuen Weg für eine FRIEDENSKULTUR eröffnen. Der Internationale Tag des Zusammenlebens ist ein Zukunftsprojekt mit dem Ziel sich zu versammeln ohne sich zu gleichen, zu sammeln um zu verbinden.

« Die jüngsten Ereignisse haben uns bewiesen, dass wir diese Friedenskultur brauchen, dass wir lernen müssen, besser miteinander zusammenzuleben. Ein Internationaler Tag des Zusammenlebens wird nicht alles lösen, aber wir glauben, dass es ein nützlicher und wichtiger Schritt ist, um uns kennenzulernen und uns im Kreis der menschlichen Brüderlichkeit wiederzufinden, indem wir miteinander zusammenarbeiten und uns nicht gegeneinander stellen.

Weder Sie noch ich wissen, wie lange wir noch auf dieser schönen Erde leben werden, auf diesem Planeten der Lebensoase, auf diesem winzigen Schiff im unendlichen All. Ich weiß nicht, ob ich eines Tages erleben werde, dass dieses Vorhaben verwirklicht wird. Ich vertraue es Ihnen allen an wie ein Samenkorn, das den Menschen weitergegeben werden muss, damit es in ihrem Geist keimen kann. »

Cheikh Khaled Bentounes

Unterstützungskomitee SIEHE MEHR

Gemeinsam bitten wir die UN einen Internationalen Tag des Zusammenlebens zu proklamieren.
Die Internationale NGO AISA, Association Internationale Soufie Alâwiyya, startet eine Kampagne für eine weltweite Mobilisierung, damit die Vereinten Nationen einen Internationalen Tag des Zusammenlebens proklamieren.